Kaninchenrassen (57 Fotos): Welche Arten werden in verschiedenen Regionen des Landes gezüchtet? Beschreibung von roten, kahlen, flauschigen und anderen Kaninchen

Kaninchen gehören zur Familie der Pflanzenfresser. Sie waren ursprünglich wilde Tiere. In den Schriften des alten Roms wird ihre Domestizierung erwähnt. Kaninchenliebhaber haben neue Rassen gezüchtet, und jetzt werden Kaninchen für verschiedene Zwecke gezüchtet: Fleisch, Häute, Flusen und als Haustiere.

Fleischarten und ihre Beschreibung

Das Züchten von Fleisch und Häuten ist ein schwieriges, aber profitables Geschäft, und die Züchter verbessern ständig die Rentabilität und Fruchtbarkeit der Rassen. Kaninchenzüchter bevorzugen große Tiere mit einem Gewicht von 5 bis 10 kg und würdigen sie als Broiler für eine schnelle Gewichtszunahme und das zarteste Fleisch.

Heute können Sie verschiedene Rassen für die Zucht auswählen. Fleisch entwickelt sich schnell. Sie können sie bereits nach drei Monaten für die Schlachtung und um vier Uhr für die Paarung vorbereiten. Sie haben eine dünne Fettschicht, die vom menschlichen Körper leicht aufgenommen wird. Es wird nicht in atherosklerotischen Plaques in den Gefäßen abgelagert, und Fleisch entspricht der Ernährungskategorie.

Fleischarten haben gemeinsame Merkmale, die sie von anderen Kaninchensorten unterscheiden:

  • der Körper ist durchschnittlich lang und hat die Form eines Zylinders;
  • die Brust ist breit, der Rücken zwischen den Schulterblättern und den Hüften ist leicht konkav;
  • breiter Kopf, leicht buckelig, mit gut entwickelten Wangen;
  • Die Größe der Ohren liegt je nach Rasse zwischen 13 und 20 Zentimetern.
  • Die Hinterbeine sind kräftig und die Vorderbeine lang und gerade.
  • rosa Augen, besonders bei Albinos;
  • es gibt elastisches Fell von mittlerer Länge und verschiedenen Farben, große Häute;
  • Kaninchen reifen früh und nehmen aktiv zu;
  • sich an die härtesten Klimazonen anpassen;
  • freundliche, ruhige Natur, besonders Erwachsene;
  • Beachten Sie keine starke Änderung der Lufttemperatur.
  • Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 5-10 Jahre.
  • Die Rationsformulierung erfordert eine ständige Überwachung.

Sie sind nicht launisch im Essen, aber sehr unersättlich. Das Futter muss ausgewogen sein. Erwachsene werden zweimal täglich mit Mischfutter gefüttert und mit einer Getreidemischung, Gemüse und Wurzelfrüchten gewürzt. Feuchte und saftige Lebensmittel werden mit Sorgfalt gefüttert, um Durchfall zu vermeiden. Nach und nach werden neue Arten von Lebensmitteln eingeführt, frisches Gras getrocknet und Hülsenfrüchte 3-4 Stunden lang eingeweicht. Das Essen wird in kleine Stücke geschnitten.

Es ist strengstens verboten, Lebensmittel einzufrieren und Lebensmittel mit Schimmel oder Fäulnis zu füttern. Überfüttern Sie nicht, vermeiden Sie Fettleibigkeit und lassen Sie sie in freier Wildbahn herumtollen. Zugang zu sauberem Wasser ist erforderlich.

Burgunder Kaninchen

Die rote, sonnige Farbe der Ohren wurde ihnen von den englischen Vorfahren übertragen, die mit wilden Hasen gekreuzt waren. Solche Tiere wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts erstmals in Burgund gezüchtet. Sie wurden in den frühen 90er Jahren des letzten Jahrhunderts nach Russland gebracht. Das Fell ist hellbraun mit Gelbtönen. Das Fell ist dicht, kurz und steif wie eine Luffa.

Bei richtiger Pflege geben sie einen jährlichen Nachwuchs von etwa 50 Jungen mit einem Gesamtgewicht von etwa 2 Zentnern. Sie werden schnell erwachsen und nehmen zu - bis zu 4,6 kg, selten - 5 kg.

Männer sind größer und schwerer als Kaninchen, ausgewogenes Futter hilft, Fettleibigkeit zu vermeiden. Sie zeichnen sich durch eine gute Gesundheit aus und sind krank, weil die Lebensmittelhygiene nicht ausreichend berücksichtigt wird.

New Zealand Red (NZK)

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts in Amerika gezüchtet und erst in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts in Russland erhältlich. Anfangs hatten sie eine rotbraune Ziegelfarbe. Sie züchteten sie und kreuzten drei Arten: Flandern, Silberrasse und belgische Hasen. Die Tiere sind so schön und klug, dass sie das Wahrzeichen des nordamerikanischen Osterhasen sind. Das Fell ist schön und weich, aber aufgrund der Verwicklungen muss es jeden Tag gekämmt werden.

Dies ist die fleischigste Rasse . Nach drei Monaten wiegt es 2,5 Kilogramm und die anderen Ohren wiegen 300 g weniger. Erwachsene Tiere nehmen 5 Kilogramm zu. Frauen sind größer, um die Nachkommen vor Raubtieren zu schützen. Der Wurf beträgt 9-13 Welpen pro Wurf. Es bringt 40 junge Kaninchen pro Jahr. Das Kaninchen hat viel Milch und die Jungen wachsen ohne Probleme auf.

New Zealand White (NZB)

Die weiße Haut wird erhalten, indem der neuseeländische rote Albino mit weißen Riesen gekreuzt wird. Das maximale Gewicht beträgt bis zu 4,5 Kilogramm. Beliebt für ihr hochwertiges Nahrungsfleisch, die Überlebensfähigkeit unter allen Bedingungen, die frühe Reife und die Fülle an Kot.

Fleischbock

Die Rasse wird durch die gesamte Farbpalette repräsentiert: Schwarz und Weiß, Weiß, Braun und Beige. Der Hauptunterschied zu den anderen sind schlaffe Ohren, die dank der Mutation zur Visitenkarte der Rasse geworden sind. Die Ohren sind bis zu 0,5-0,7 m groß, die Schnauze ist buckelig, was den Tieren eine Ähnlichkeit mit Widder verleiht. Bei der Geburt sind die Ohren aufrecht, aber im Alter von 6 Wochen beginnen sie zu hängen.

Ein reifer Mensch erreicht ein Gewicht von 8 Kilogramm, aber es gibt seltene Ausnahmen - bis zu 11 Kilogramm.

Besonderes Augenmerk wird auf die Ohrenpflege gelegt. Züchter befestigen sie manchmal der Einfachheit halber mit Clips am Kopf des Tieres.

Flandre (belgischer Riese)

Eine der ältesten in Flandern gezüchteten Fleischschalenrassen ist auch die größte. Die erste Auswahl bestand aus kleineren Vertretern, rotgrau mit hellen Bereichen und großen Ohren. Moderne Exemplare haben ein Durchschnittsgewicht von ca. 7 kg. Separate Ohren wiegen 10-12 kg. Sie leben 5-8 Jahre, aber paarweise länger als Singles.

Sie sehen ungeschickt und riesig aus, aber in Wirklichkeit sind sie munter. Das Fell ist von hoher Qualität, seidig, mit einem glänzenden Glanz, hoch, 3,5 Zentimeter lang. Farbpalette - von Weiß, Schiefer, Gelbbraun, Cremefarben bis Hellgrau und Stahl.

Die Ohren haben eine ähnliche Form wie ein Klettenblatt, was dem Belgier ein süßes und heimeliges Aussehen verleiht. Das Kaninchen zeichnet sich durch Ruhe, Unprätentiösität und die Fähigkeit zur schnellen Eingewöhnung aus. Kaninchen sind von Natur aus ruhig und ausgeglichen, verstehen sich gut mit Tieren und zeigen keine Aggression. Für ihre Geselligkeit und Zuneigung zu Menschen werden sie mit einem Hund verglichen. Die Ohren reifen 8 Monate später. Die Fruchtbarkeit ist durchschnittlich - 6-7 Babys, maximal - bis zu 12.

Hichol

Französische Hybridlinie, die Genetiker Ende des letzten Jahrhunderts erhalten haben. Die Farbe des Mantels variiert von Weiß und Grau bis zum Farbdruck: ein schneeweißer Körper und eine dunkle Nase und Ohren. Es wird als Broiler aufgezogen: In drei bis vier Monaten nehmen die Tiere bis zu fünf Kilogramm zu und sind bereits zum Schlachten geeignet. Da die Rasse hybride Rassen ist, kann sie sich nur durch manuelle Befruchtung nicht auf natürliche Weise vermehren. Nach dem natürlichen Ansatz gelten Kaninchen nicht als reinrassig.

Bei einer ausgewogenen Ernährung bis zu 60 Gramm täglich hinzufügen. Vor dem Schlachten erreicht die Fleischmenge 60% des Gesamtgewichts. Frauen leben in einer Gesellschaft von zwei oder drei Personen. Um Kämpfe und Aggressionen zu verhindern, werden die Männchen einzeln untergebracht. Nach der Geburt benötigen die Kaninchen ständigen Zugang zu Wasser und eine Diät, die die Gesundheit der arbeitenden Frau berücksichtigt. Mit einem Mangel an Protein in der Nahrung und dem Fehlen von Getränken fressen die Kaninchen ihre Jungen und füllen den Mangel an Protein und Wasser im Körper wieder auf.

Bei der Zucht auf dem Bauernhof oder zu Hause werden bei den Nachkommen schwache, nicht lebensfähige Exemplare gefunden, ohne die Hauptmerkmale dieses Typs. Die Kreuzung verschiedener Arten ist ein notwendiger Bedarf. Mit seiner Hilfe werden die Nachteile der Rasse beseitigt.

Grauer Riese

In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts in der Region Poltawa gezüchtet, dank der Auswahl lokaler Outbred-Kaninchen mit belgischen Albinos der flämischen Rasse. Von den Belgiern erbten sie die Größe, Masse und das große Skelett sowie von den ukrainischen Ureinwohnern - Vitalität, Fruchtbarkeit, problemlose Paarung. Sie wiegen 4-7 Kilogramm, aber nur wenige erreichen das Maximum, der Durchschnittswert beträgt 5-6 Kilogramm. Es gibt mehrere Farbzonen in der Farbe: bläulich-grau, bräunlich-gelb, sandig und schwarz. Temperaturextreme sind ruhig.

Die Kaninchen leben in einer Herde, in einer Voliere, sie langweilen sich nacheinander. Kaninchen sind fruchtbar und bringen 8-14 Stück pro Okrol zur Welt. Sie füttern die Babys selbst, sie essen nie die Jungen. Die Paarung ist ab drei Monaten möglich, aber für die Reinheit der Rasse kommen Kaninchen erst nach sechs Monaten vor. Bei der Geburt wiegen sie 70-80 Gramm, aber nach vier Monaten wachsen sie auf 2,6-3 Kilogramm.

Kalifornien

Die Frucht der Auswahl der weißen Rassen Chinchilla, Himalaya und Neuseeland. Von den Fleischarten am einfachsten zu züchten. Sie haben eine gute Immunität, werden selten krank. An niedrige und hohe Temperaturen angepasst. Männer sind aktiv und Frauen bringen 8-12 Jungen in den Wurf, die die Masse schnell auffressen. Nach Erreichen von drei bis vier Monaten wird empfohlen, die Tiere für die Schlachtung vorzubereiten. Ihre Konstitution ist empfindlich, das Rückgrat ist dünn. Ein reifes Kaninchen wiegt viereinhalb Kilogramm.

Auferstanden (gemeinsame Agouti)

Diese Riesenkaninchen sind ein Produkt der Auswahlarbeit deutscher Züchter, sie erreichen zwölf Kilogramm und mehr. Dickes Fell wird mit diätetischem Fleisch gleichgesetzt. Das Fell ist kurz, nicht mehr als 4 cm, für die Unterwolle ist kein Haarschnitt erforderlich.

Die Farbe des Fells ist Standardhase - von grau-gelb bis schwarz werden Weiß, Gold und Blau gefunden. Die Augen sind braun. Hasen werden nur von Züchtern im Alter von 3-4 Monaten gekauft.

Es kann nicht früher als nach acht Monaten geschehen, aber es ist unerwünscht, erwachsene Kaninchen zur unabhängigen Fortpflanzung zu nehmen.

Europäisches Silber

Kaninchen stammen aus Frankreich, vertragen aber das russische Klima leicht. Frühreifung und krankheitsresistent. Ein erwachsenes Kaninchen wiegt fünf bis sieben Kilogramm. Das Fleisch ist ballaststoffarm und verkauft sich daher gut. Sie sind sehr sparsam in der Haltung: Um einem erwachsenen Kaninchen 1 kg Gewicht hinzuzufügen, sind drei Kilogramm Futter erforderlich.

Weißer Riese

Der Vorfahr dieser Kaninchen stammt aus Belgien, einem Albino der flämischen Rasse, gekreuzt mit einer sowjetischen Chinchilla, die ihm ausgezeichnetes Fell verlieh, und einem grauen Riesen, der große Größen übertrug. Dies sind Albino-Riesen mit rötlichen Augen und weißem, flauschigem Fell. Um alle Eigenschaften zu erhalten, muss regelmäßig ausgewählt werden. Die europäischen und englischen Sorten haben hellblaue Augen.

Im Aussehen ähneln sie einem großen Schneeball, da das Fell perfekt weiß ist, ohne Schattierungen, Flecken und Verunreinigungen. Die Ohren sind gerade und breit, an den Spitzen abgerundet, ¼ der Länge seines Körpers. Das Gewicht von Kaninchen variiert während ihres gesamten Lebens - von 4,8 bis 5,8 kg. Der Beweis für eine richtig ausgewählte Ernährung und gute Fettleibigkeit ist das Vorhandensein eines Doppelkinns bei Frauen. Männchen haben einen runderen Kopf - das ist ein Merkmal der Rasse.

Der Hauptvorteil dieser Art ist, dass das Kaninchen sich um die Nachkommen kümmert und sie füttert, ohne sie zu essen. Der Wurf erreicht 7-9 Tiere.

Sowjetische Chinchilla

Es ist das Ergebnis der Auswahl des heimischen weißen Riesen und der französischen Chinchilla. Tiere gelten als kältebeständig und eignen sich daher gut für die nördlichen Regionen Russlands. In drei Monaten erholen sie sich bis zu dreieinhalb Kilogramm, und erwachsene Kaninchen wiegen etwa sechs. Sie sind berühmt für ihre Mehrlingsgeburten in einem Wurf - acht oder mehr Kaninchen.

Schwarz Braun

Tatarische Züchter kreuzten einen weißen Riesen, ein Flandern und ein Wiener Blau, und diese Rasse wurde geboren. Im Erwachsenenalter wiegen sie bis zu fünf bis sieben Kilogramm. Der Wurf besteht aus mehr als acht Ohren. Das Fell ist heterogen, die Farbe ist zonal: Rücken und Kopf sind schwarz und das flaumige Haar ist schlicht blau.

Silber

Die Stammbaumarbeit russischer Züchter mit reinrassigen Individuen, die in Indien gezüchtet und in Frankreich verbessert wurden, wo die Rasse Champagner genannt wurde, führte zur Schaffung von Silberkaninchen. Sie wurden aus Deutschland nach Russland gebracht. Diese Kaninchen wurden mit lokalen Rassen der Regionen Tula und Poltava gekreuzt. Das Gewicht erreicht fünf Kilogramm und einige werden bis zu sieben. Tödliche Produktion bereits in drei oder vier Monaten - etwa 60%.

Kaninchen werden nur 75 Gramm geboren. Mit fünf Monaten essen sie viereinhalb Kilogramm. Der Wurf ist durchschnittlich 8 Stück in einem Wurf, aber die Weibchen haben viel Milch und füttern die Kinder selbst.

Belgier Ober

Ein echter Fund für Fleisch- und Häutezüchter, denn dies ist heute die größte Rasse der Welt. Das Kaninchen wächst bis zu 12 Kilogramm, das Kaninchen - 8-10 kg. Sie sind sehr produktiv - es gibt 8-14 Kaninchen in einem Wurf, so dass 40 kg junges Fleisch und bis zu 30 Häute pro Jahr gewonnen werden.

Sie nehmen sehr schnell an Körpergewicht zu, so dass sie spätestens 3-4 Monate schlachten dürfen. Gleichzeitig endet ihr intensives Wachstum, das Fleisch wird zäh und eine weitere Pflege ist unpraktisch.

Die Tiere sind friedlich und sehr ruhig, daher werden sie oft als Haustiere aufgezogen. Sie ertragen ruhig die Kälte, haben eine starke Immunität.

Hiplus

Als Ergebnis der französischen Auswahl haben wir eine Rasse erhalten, die die besten Eigenschaften ihrer Vorgänger verbessert hat: Kalifornier und Neuseeländer. Die Auswahl wurde 30 Jahre lang durchgeführt. Das Ergebnis war eine Erhöhung der Anzahl der Kaninchen im Wurf auf zwölf Stück. Das Kaninchen hat 10 Brustwarzen, so dass es problemlos zehn Jungen füttert.

Da es sich um eine komplexe Hybride handelt, macht es keinen Sinn, das Rennen durch Babys fortzusetzen - sie verlieren die in dieser Rasse gesammelten Gene. Landwirte kaufen Jungtiere, füttern sie und schlachten sie. Äußerlich ähnelt der Hiplus anderen Kaninchenrassen, es gibt keinen Farbstandard. Das Fell ist dick, manchmal weiß, grau, schwarz, aber es gibt zweifarbige oder gefleckte Personen. Sind anfällig für Stress.

Eigenschaften von flaumigen Kaninchenrassen

Auswahlarbeiten ermöglichten es, aus einem gewöhnlichen Kaninchen ein Tier mit einem hohen Daunengehalt zu schaffen.

Angora flaumige Rasse

Aus der anatolischen Stadt Angora in der Türkei brachten Kaufleute mehrere Kaninchen auf die britischen Inseln, und sie wurden als wunderschöne exotische Tiere wahrgenommen. Flauschige Tiere wurden in Mode, sie schmückten die Heimatmenagerie des Königs von Frankreich. Praktische Türken stellten Leinen aus Daunen her, das Gold wert war. Angora kam erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Russland.

Die Farbe hat je nach Art unterschiedliche Schattierungen. Kaninchen sind klein, der Kopf ist massiv, rund und dicht weichhaarig. Die Ohren sind gerade und am Ende mit Quasten verziert. Sie sehen aus wie flauschige Kugeln, aber nach dem Haarschnitt nimmt der Körper die Form eines Zylinders an. Sie schneiden alle drei Monate. Das Volumen der Daunen erreicht 92% der gesamten Felldecke, Wolle - 25 Zentimeter. Die Daune ist flauschig, leicht und fühlt sich seidig an. Das Gewicht des Tieres beträgt 2 bis 6 Kilogramm. Ein Tier gibt 500 g bis 1,5 kg Flusen pro Jahr. Mehrere Kaninchen - 5-8 Jungen pro Kreis.

Weißer Flaum

Aufgewachsen in der Region Kirov, Russland, basierend auf der Angora und den flaumigen Kaninchen der Region. Die Auswahl konzentriert sich auf die Erhöhung der Flusen. Das Fell besteht zu 95% aus Daunenhaar, das elastisch und leicht ist, 7 bis 15 Zentimeter lang ist, nicht in Verwicklungen rollt, sondern seine Form behält. Ein Tier gibt bis zu 760 Gramm Flusen pro Jahr. Die Kaninchen sind ziemlich groß - bis zu 5 Kilogramm. Der Wurf besteht aus 7 Welpen pro Wurf, selten zehn.

Sie sind maximal an unser Klima angepasst, vertragen aber keine Hitze über 28 ° C. Im Süden des Landes sollten Freiluftkäfige und Käfige durch Gruben ersetzt werden, um ein kühleres Mikroklima zu schaffen.

Zusätzlich zu Daunen erhalten sie jährlich von einem Kaninchen mit Nachkommen bis zu 45 Kilogramm Fleisch und gute Häute.

Polarfuchs

Die älteste russische Rasse. Die Tiere sind klein, wiegen bis zu vier Kilogramm und haben eine dunkelgraue Farbe. Pro Jahr werden von einem Tier etwa 250 g Flusen gewonnen. Sie passen sich gut dem Klima und dem Futter an und sind sehr robust.

Pelzsorten

Zu den Fleisch-Haut-Rassen gehören einige der bereits oben beschriebenen Rassen, aber es gibt auch Arten, die sich neben Fleisch auf die Gewinnung hochwertiger Häute konzentrieren.

Schleier Silber

Auf dem Gebiet von Tatarstan wurde infolge der Kreuzung der Rassen der sowjetischen Chinchilla, des weißen Riesen, der Flandern und des Wiener Blaus eine schleiersilberne Rasse gezüchtet. Sie hat eine graue Farbe mit einem subtilen dunklen Schleiermuster. Der Silberton erscheint nach der ersten Häutung und das Schleiermuster nach der zweiten. Daunen haben eine tiefblaue Farbe. Das Standardgewicht beträgt 4,5-4,8 Kilogramm.

Schmetterling

Diese englische Schönheit mit einer attraktiven Haut, eher klein, wurde im Land des nebligen Albion als dekorativ gezüchtet. Russische Züchter kreuzten sie mit mehreren größeren Rassen: dem Flandern und dem Wiener Blau, dem weißen Riesen. Das Ergebnis waren große Kaninchen mit einem Gewicht von bis zu fünf Kilogramm, die nicht nur für Fleisch, sondern auch für hervorragende Haut aufgezogen wurden. Die dominierende Hautfarbe ist weiß, und schwarzbraune Flecken an Hals, Ohren, Nase und Rückenmitte sind die Markenzeichen der Rasse. Es gibt bis zu acht Kaninchen im Wurf.

Rex

Eine alte deutsche Elite-Kaninchenrasse. Es ist ein flauschiges Fell mit Samtfell, kurz und dicht, wie ein Plüsch oder geschorenes hochwertiges Schaffell. Das Farbschema wird durch Kastanien- oder Brauntöne dargestellt, die mit helleren Flecken verdünnt sind. Es ist das Produkt einer natürlichen Mutation der Gattung Flandern. Es wird sehr geschätzt für seine schöne Haut. Ein unterentwickelter Schnurrbart, der viel kürzer ist als der anderer Kaninchen, ist ein Zeichen dieser Rasse. Sie wiegen zwischen drei und fünf Kilogramm.

Sie sind sehr liebevoll und verspielt, deshalb leben sie oft in Wohnungen wie Haustiere. Sie mögen keine starken Aromen, Geräusche und Temperaturschwankungen.

Wien blau

Es ist eine Hybride aus Flandern und Mährischem Blau und eine vom Aussterben bedrohte Art. Der Stolz der Rasse ist eine graublaue oder stahlförmige einheitliche Farbe, die nach der zweiten Häutung erhalten wird. Das Haar ist sehr dick - 20.000 Haare pro cm². Es ahmt erfolgreich das wertvollere Fell von Pelztieren nach. Lebendgewichtsindikatoren sind etwa 5 Kilogramm. Wurf - 8-9 Babys pro Okrol. Neugeborene im Alter von vier Monaten nehmen bis zu dreieinhalb kg zu.

Hermelin

Diese Rasse mit den Wurzeln einfacher grauer Wildkaninchen erschien zu Beginn des letzten Jahrhunderts auf dem russischen Markt. Es wird so genannt für die Ähnlichkeit der Hautfarbe mit der Farbe eines Hermelins. Weiße Kaninchen erhalten von Geburt an in einem Monat eine dunkle Pigmentierung, und nach sechs Monaten bildet sich eine ungewöhnliche Farbe, die für die Verdunkelung von Nasenspitze, Ohren, Pfoten und Schwanz bekannt ist.

Die Kaninchen sind klein und wiegen bis zu vier Kilogramm. Krankheitsresistent, Allesfresser in der Ernährung, passen sich schnell an alle Bedingungen an. Kaninchen sind fruchtbar, der Wurf enthält etwa acht Babys.

Sowjetischer Marder

Diese Rasse wurde in Armenien dank einer zweistufigen Auswahl entwickelt. In der ersten Phase wurden ein russischer Hermelin und eine sowjetische Chinchilla gekreuzt. Auf der zweiten - erhielt Exemplare mit lokaler, blauer Färbung. Das Ergebnis sind kurzhaarige Tiere mit einer wertvollen Samthaut, die in ihrer Farbe einem Marder ähnelt. Sie werden für die Schönheit der Haut hoch geschätzt, aber gemischte Farben verringern die Qualität der Haut. Ein interessanter Übergang bildet sich von der hellbraunen Grundfarbe zu einem dunkleren Farbton im Bereich von Gesicht und Beinen.

Das Fell erwachsener Tiere zeichnet sich durch hohe Flauschigkeit aus. Sie sind mittelgroß und wiegen etwa vier Kilogramm. Der Wurf beträgt 7 Babys pro Okrol.

Liste der dekorativen Tiere

Tiere, die als Haustiere zu Hause gehalten werden, gelten als dekorativ. Sie haben ein geringes Gewicht - von 0,5 kg bis 2. Sie sind sehr saubere Tiere, die sich wie Katzen lecken.

Häutung tritt alle drei Monate auf. Während dieser Zeit müssen sie ausgekämmt werden. Oft erscheinen kahle Stellen am Körper, einige werden völlig haarlos, aber innerhalb von ein oder zwei Wochen wächst das Fell nach.

  • Gremlin . Es ist ein Zwergtier, das einem Kinderspielzeug ähnelt. Männer sind sehr faul und Frauen sind aktiv, manchmal sogar ein wenig aggressiv.
  • Minderjährige. Die kleinste der einheimischen Rassen. Körperlänge - bis zu 25 cm.
  • Löwenkopf Kaninchen oder Löwenkopf. Tiere mit langen Haaren um den Kopf, ähnlich wie Zwerge, mit lustigen Pony und Koteletten. Die Körperlänge des Hängeohrs beträgt 35 cm und des Kurzohrs - 30 cm. Sie sind Miniatur, Gewicht - 1,3-1,7 kg.
  • Zwergen-Hotot. In Deutschland gezüchtet, sehr verspielt, sanft und gehorsam. Das schneeweiße Fell ist dicht, glänzend und dünn.
  • Zwergmotte . Ungewöhnliche dunkle Fellfarbe: schwarz, braun, blau, die Haut ist weich und glänzend.
  • Minilop. Eingeborene der Niederlande, sehr süße Haustiere, mit langen, weichen und samtigen Mänteln in verschiedenen Farben: einfarbig, zwei- oder dreifarbig.
  • Zwergfuchs. Österreichische Miniaturrasse mit einem Gewicht von ca. 1,5 kg. Kaninchen haben schöne dicke Wolle von 3 bis 7 Zentimetern, die mit einem Umhang am Körper herunterhängt. Die Farbe ist rot, aber Weiß gilt als die beste Qualität. Erlaubt sich zu bügeln.
  • Hängeohrzwerg. Die Größe eines Kätzchens, imposant, robust, reagiert nicht auf laute Geräusche. Sie sind sehr freundlich, ruhig, sanft. Dies sind die besten Tiere für Kinder, die keine Erfahrung mit Tieren haben.
  • Königliche Zwergkaninchen oder Rex. In Frankreich gezüchtet, wurden sie dann "castor rex" genannt, übersetzt als "König der Biber", wegen ihres braunen Pelzes mit einer rötlichen Tönung, ähnlich dem Biber.
  • Farbiger Zwerg . Kurzhaarig, Farben - Schwarzfeuer und roter Satin, Fell ist weich und glänzend, unvorhersehbarer Charakter, kann fügsam und aggressiv sein.
  • Kahles Sphynx-Kaninchen. Es gibt keine Standardrasse dieser Tiere, sie werden nach der Hypothese der Züchter als Ergebnis eines Genversagens geboren. Wissenschaftler versuchen, eine Formel für ihr Aussehen zu finden, da bereits eine Nachfrage nach ihnen besteht. Ihr Inhalt ist der gleiche wie der ihrer pelzigen Kollegen, sie erfordern keine besondere Pflege, es gibt sogar ein Plus - sie vergießen nicht, aber sie reiben regelmäßig ihre Haut und schneiden ihre Krallen.

Wie man wählt?

Entscheiden Sie bei der Auswahl eines Kaninchens, welche Art von Endprodukt Sie benötigen: Fleisch, Häute, Wolle oder Flusen. Achten Sie auf die Angora-Rasse, wenn Sie eine große Haut benötigen, wählen Sie eine riesige Rasse. Kaufen Sie moderne Broilersorten für die Fleischproduktion.

Bei der Einrichtung von Kaninchenfarmen in Russland muss das Klima der Brutregion berücksichtigt werden. Es werden Freiluftkäfige oder Käfigbedingungen, unprätentiöse Futtermittel, genetische Immunität und hervorragende mütterliche Eigenschaften wichtig sein.

  • Der osteuropäische Teil des Landes, in dem sich die Region Moskau befindet, ist für alle Rassen geeignet. Das gemäßigte Klima schafft Bedingungen für die höchste Produktivität der Kaninchenherde. Besonders beliebt ist die Rindfleischrasse mit durchschnittlicher Fruchtbarkeit, die dem Landwirt keine großen Probleme bereitet. Zum Beispiel ein französischer Widder und Elite-Kaninchen der Rassen der weißen Riesen Chinchilla, Silber und Grau. Rex Velour Kaninchen werden für Häute gezüchtet.
  • In der Region Leningrad werden die robustesten Kaninchen ausgewählt: ein grauer Riese, ein Flandern, ein weißer Riese.
  • In Rostow , wo der Winter bewölkt und der Sommer trocken, heiß und windig ist, wird die Hauptherde durch die Schmetterlings- und sowjetischen Chinchilla-Rassen repräsentiert, der graue Riese und das silberne Kaninchen werden in geringerer Anzahl gezüchtet, es gibt ein kleines Vieh des weißen Riesen, der Unterart Kalifornien und Neuseeland.
  • Im Krasnodar-Territorium werden die sowjetische Chinchilla, weiße und graue Riesen, Silber, Wienblau, Schwarzbraun und ein Schmetterling bevorzugt.

Informationen zur Auswahl von Kaninchenrassen für einen Haushalt finden Sie im nächsten Video.